A-Wurf: 12.02.2019 (4/1) 1 Rüde hat überlebt


60. Trächtigkeitstag - bisher verlief alles bestens...

 

Nach Mitternacht um 01:00 Uhr versäuberte sich Jill im Garten. Im Haus folgte die routinemässige Temperaturkontrolle, 36,3°C.

Jill begann sich zu lecken, wenig schwarz-grüner Ausfluss tropfte heraus. Kurze Zeit später waren wir bereits in der Tierklinik beim Ultraschall und erhielten die traurige Gewissheit, dass einige Herzchen nicht mehr schlagen. Es folgte ein Notkaiserschnitt - drei tote Rüden. Einer hatte eine Art Missbildung am Bauch, was wohl auch zu einer Vergiftung und reichlich Stress für die anderen Welpen geführt hat. Die drei Rüden waren aber sonst gut entwickelt und von normaler Grösse.

 

Eine winzige Hündin sowie ein eher kleiner Rüde konnten wir zurück ins Leben holen. Amazing Amber starb jedoch noch am selben Tag um 19:25 Uhr. Der Rüde ist soweit wohlauf und nimmt zu.

 

Ich sage DANKE an das Team der Ennetseeklinik in Hünenberg, Christiane Salvetter für die rundum Betreuung aus der Ferne und an all die tollen Menschen, die uns in diesen schweren Stunden beistanden.

Wir haben vier Leben verloren, ab auch ein Leben und das der Mama retten können - positiv bleiben und nach vorne schauen.

Ich habe mir überlegt, ob ich die ganze Geschichte hier veröffentlichen soll. Ja, es fühlt sich richtig für mich an. Es gibt nichts, was man unter den Teppich kehren muss. Wir haben unser Bestes getan, aber die Natur hat anders entschieden. 

Als Neuzüchter hätte der Start nicht beschissener laufen können. Sorry für die Wortwahl, aber es ist einfach so. Viele Tränen sind geflossen, auch das ist eine Tatsache. An dieser Stelle danke ich Sigrid Siebert für den tollen Austausch. 

 

Es wird einen B-Wurf geben. Wann ist noch offen. Wir geben nicht auf und schauen nach vorne!